Sozialversicherungsträger

Die gesetzlichen Krankenkassen, die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung und die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung halten im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrages Angebote zur Prävention und betrieblichen Gesundheitsförderung vor, die idealerweise aufeinander aufbauen und miteinander verzahnt werden.

Für eine Kontaktaufnahme mit einer gesetzlichen Krankenkasse am Standort Hamburg klicken Sie bitte hier.

Die bedarfsspezifischen Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung der Träger der gesetzlichen Rentenversicherung und der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung werden nachfolgend vorgestellt.

In einer Gesellschaft, in welcher der Altersdurchschnitt steigt und Nachwuchs- und Fachkräfte bereits jetzt fehlen, werden Prävention und Gesundheitsförderung für Ihr Unternehmen immer bedeutsamer. Die Träger der Deutschen Rentenversicherung unterstützten Sie deshalb zukünftig dabei, die Gesundheit und Beschäftigungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu stärken und zu erhalten. Davon profitiert Ihr Unternehmen.

Der Firmenservice berät Arbeitgeber, Betriebs- und Werksärzte, Betriebsräte und Schwerbehindertenvertretungen bei allen Fragen rund um das Leistungsspektrum der gesetzlichen Rentenversicherung. Film „Firmenservice 2016“

Die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung bieten darüberhinaus auch präventive Leistungen für Versicherte an, die bereit sind, aktiv an ihrer Gesundheit und dem Erhalt ihrer Erwerbsfähigkeit mitzuarbeiten. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Kontaktdaten der Deutschen Rentenversicherung:

Kostenlose Tel.: 0800 1000 453

firmenservice@deutsche-rentenversicherung.de

www.deutsche-rentenversicherung.de/firmenservice

Kontaktdaten der Deutschen Rentenversicherung Nord:

Tel.: 0451 485 25900

firmenservice@drv-nord.de

Prävention hat das Ziel, Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhindern sowie für eine wirksame Erste Hilfe zu sorgen. Zeitgemäße Prävention folgt einem ganzheitlichen Ansatz, der sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Maßnahmen genauso einschließt wie den Gesundheitsschutz.

Im Fokus stehen also der Mensch und die Erhaltung seiner Gesundheit bei der Ausübung seiner versicherten Tätigkeit. Die rechtliche Verantwortung tragen hierfür die Arbeitgeber und die Einrichtungsträger. Diese Fürsorgepflicht erfüllt sich in einer optimalen Integration von systematischem Arbeitsschutz in den Betrieben, der sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Maßnahmen genauso einschließt wie den Gesundheitsschutz.

Unterstützt und gefördert werden sie bei dieser Aufgabe durch die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, die zusammen mit den Arbeitsschutzverwaltungen der Länder insbesondere Aufsicht, Beratung, Schulungen, Forschung, arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen und zahlreiche Projekte und Veranstaltungen über ihren gesetzlichen Auftrag hinaus tätig werden.

Weitere Informationen zu den Angeboten der Träger der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung erhalten Sie hier.